Ambulante Behandlung

Ambulante Behandlungindividuelle Therapieplanung im aktuellen Lebenszusammenhang

Die ambulante Rehabilitation ist ein Behandlungsangebot für Menschen, die alkoholabhängig, drogenabhängig, medikamentenabhängig oder spielsüchtig sind und ein suchtmittelfreies Leben führen wollen.

Vorteile der ambulanten Behandlung

  • individuelle Therapieplanung
  • Verbleib in aktuellen Bezügen
  • Fortführen der Berufstätigkeit
  • Einbeziehen der Angehörigen und der Bezugspersonen in die Behandlung
  • direkte Erprobung der therapeutischen Inhalte im aktuellen Lebenszusammenhang

Behandlungsziele

  • erreichen und stabilisieren der Abstinenz
  • Bewusstwerden der Bedeutung und der Wirkung des Suchtmittels im eigenen Leben
  • Entwicklung der Fähigkeit zur Bewältigung von körperlichen, seelischen und sozialen Krisen
  • Sicherung und Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit
  • Stabilisierung der sozialen und familiären Bezüge

Unser Konzept

Eine Suchterkrankung ist in der persönlichen Lebensentwicklung sowie in der aktuellen Lebenssituation begründet. Der Erfolg einer ambulanten Behandlung erfordert die Entscheidung der Betroffenen zur aktiven Mitarbeit und konkreten Umsetzung im Bezugsfeld. Deshalb wird das Psychodrama als bewährte Methode in der Suchtbehandlung seit Jahren in unserer Einrichtung angewendet, weil  es die Handlungs- und Beziehungskompetenz des Einzelnen in den Mittelpunkt stellt und damit die Selbstverantwortung fördert.

Unser Behandlungsrahmen

Im Mittelpunkt unseres Therapieangebots steht in der Regel die wöchentliche Gruppensitzung. Diese Treffen werden je nach individueller Situation durch Einzel-, Paar- und Familiengespräche und durch ein Partnerseminar erweitert.

Ambulante Leistungen zur Rehabilitation werden von den Renten- und Krankenversicherungen bezahlt und für einen Zeitraum von bis zu 18 Monaten bewilligt. In der Regel dauert eine ambulante Behandlung zwischen 6 und 12 Monaten.