SuPrion

suprionSuPrion

ein Projekt der Suchtprävention

Das Projekt wendet sich an Gruppen, Schulklassen und Elternabende.

Multiplikatoren, die von dem Team der Suchtberatungsstelle ausgebildet wurden, arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Eltern zum Thema Prävention.

Das Projekt gliedert sich in drei Teile:

Kindergarten und Grundschule

In sehr spielerischer Weise wird mit den Kindern daran gearbeitet, wie sie mit ihren Gefühlen, Konflikten und mit beginnender Ersatzbefriedigung umgehen können. Bei Elternabenden wird frühes Erziehungsverhalten geübt, damit nicht ungewollt Suchttendenzen gefördert werden.

Sekundarstufe 1

Bei einem Besuch in der Suchtberatungsstelle (der in der Regel 90 Minuten dauert) werden die Schülerinnen und Schüler dazu angeleitet, sich den Zusammenhang zwischen Gefühlen, Konflikten, Beziehungsschwierigkeiten auf der einen Seite und Flucht- und Vermeidungsverhalten auf der anderen Seite anzuschauen. Auch Gruppendruck kann dabei eine Rolle spielen.

Jugendgruppen in Vereinen und Verbänden

In der Gruppenleiterausbildung, speziell in den JuleiCa Kursen im Landkreis, werden Gruppenleiter darauf vorbereitet, Suchtmittelkonsum kritisch zu sehen und ihre späteren Gruppenmitglieder nötigenfalls darauf anzusprechen.

Auch in den Gruppen selbst ist ein Besuch von SuPrion-Mitarbeitern möglich – die Inhalte ähneln dann denen der Sekundarstufe 1.