Su+Ber

SU+BER Sucht und BerufProjekt Sucht und Beruf

Dieses Projekt richtet sich an langzeitarbeitslose Suchtkranke, die (noch) nicht abstinenzorientiert sind. Das Projekt ist in drei Phasen aufgeteilt:

Phase A: Motivations- und Klärungsphase

Betroffene Interessierte nehmen Kontakt mit der Suchtberatungsstelle auf und klären die Voraussetzungen und die Motivation. Die bisherige Arbeitsbiografie wird besprochen. Am Ende dieser Phase bewilligt das Jobcenter die Maßnahme.

Phase B: Qualifizierungs- und Erprobungsphase

Projektteilnehmer*innen arbeiten in Teilzeit oder ganztags bei der gBIG (gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft). Zeitgleich durchlaufen sie eine ambulante Rehabilitation in der Suchtberatungsstelle, die als spezielles Angebot nicht zwingend abstinenzorientiert ist. Allerdings hat das Projekt schon zum Ziel, den Konsum so zu regulieren, dass er einer dauerhaften Beschäftigung nicht im Wege steht. In dieser Phase absolvieren die Teilnehmer*innen ein Praktikum.

Phase C: assistierte Beschäftigung auf dem 1. Arbeitsmarkt

Nun wechseln die Teilnehmenden auf den 1. Arbeitsmarkt. Sie werden dabei durch Personal der Suchtberatungsstelle begleitet. Das Ziel ist es, eventuell aufkommende Krisensituationen rechtzeitig abzufangen und konstruktiv zu lösen.

Gefördert durch: