Über uns

Aufgaben und Ziele

Die Suchtberatungsstelle bietet in ihrem Einzugsgebiet (Landkreis Sigmaringen) allen Personen ihre Hilfe und Unterstützung an die mit dem Konsum von Alkohol-, Medikamenten-, Drogen und/oder anderen Stoffen Probleme haben sowie Erwachsenen mit Essstörungen und problematischem Glückspiel. Inzwischen ist auch das Programm zur Raucherentwöhnung gut etabliert.

Wir unterstützen auch das Anliegen, das eigene Konsumverhalten im Rahmen eines “Risikochecks” zu reflektieren.

Das Angebot der Suchtberatung richtet sich an Betroffene sowie deren Angehörige, Kollegen, Vorgesetzte, Nachbarn, Freunde etc.

Die Suchtberatung ist Informations-, Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke im Landkreis Sigmaringen. In diesem Rahmen ist sie auch für Fragen der Prävention und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Um diesen Aufgaben gerecht zu werden ist eine Vernetzung mit anderen Diensten und Behörden unerlässlich. Diese Vernetzung beschränkt sich auf die Prävention und auf die Frage, wie Hürden abgebaut werden können, damit Betroffene und Angehörige leichter den Weg in die Suchtberatungsstelle finden.

Die Schweigepflicht und der Schutz der Menschen, die sich vertrauensvoll an uns wenden, ist unser höchstes Gut. Mit diesem Gut gehen wir sehr sorgfältig um.

Als Fachambulanz für Suchtfragen führt das Team auch ambulante Rehabilitationsbehandlungen durch. Dazu gehören sowohl ausschließlich ambulant durchgeführte Maßnahmen als auch Kombinationen von stationären und ambulanten Bausteinen.

Weiterhin initiiert, fördert und unterstützt die Suchtberatungsstelle Selbsthilfegruppen von ehemals abhängigen Menschen, insbesondere den “Kreuzbund” als einer katholischen Helfergemeinschaft Suchtkranker.

Die Suchtberatung als Einrichtung eines katholischen Trägers versteht ihr Angebot als caritativen Dienst im Sinne des Leitbildes der AGJ und des Diözesancaritasverbandes.